Lene Mayer-Skumanz: Beethoven. Ein musikalisches Bilderbuch

Mayer-Skumanz, Lene: Beethoven. Ein musikalisches Bilderbuch / Mit Ill. von Wilfried Opgenoorth. – Wien [u.a.]: Betz, 2005. – 29 S.: zahlr. Ill.; 1 CD
ISBN 978-219-11228-3 : € 19,95 (geb.)

Lene Mayer-Skumanz, deren Kinderbuch über Mozart zuletzt hier vorgestellt wurde, erzählt nun in kindgerechter Sprache das Leben Ludwig van Beethovens. In 13 doppelseitigen Kapiteln zeichnet sie die wichtigsten Stationen des großen Komponisten nach. Die jungen Leser erfahren, dass Ludwigs Bonner Kindheit geprägt war von einem strengen, alkoholabhängigen Vater und einer ausgleichenden, allerdings nie lachenden Mutter. Die Bekanntschaft mit dem neuen Hoforganisten Christian Gottlob Neefe, der ihn in Orgelspiel und Komposition unterrichtet, bringt eine positive Wende in sein Leben. Er gewinnt Freunde wie die Familien Wegeler und Breuning und erhält ein Reisestipendium nach Wien; den Wien-Aufenthalt bricht er nach drei Wochen ab, da die Mutter zu Hause im Sterben liegt. Mit 19 immatrikuliert er sich an der Bonner Universität; die Nachrichten von der Französischen Revolution verfolgt er mit großem Interesse; zeitlebens setzt er sich für demokratische Ideen ein. Weitere Episoden sind die Konzertreise nach Prag, Dresden und Berlin, das Heiligenstädter Testament von 1803, die umgewidmete Eroica, die Komposition seiner Oper Leonore, die Bekanntschaft mit Goethe, die unsterbliche Geliebte, die Missa Solemnis und die Sorgen mit und um seinen Neffen Karl. Das alles wird von der bereits 1796 einsetzenden Taubheit und seiner Magen- und Darmkrankheit sowie seinem vergeblichen Bemühen um Liebesglück überschattet.
All diese Episoden hat Winfried Opgenoorth mit meist realistischen Bildern illustriert; warum auf S. 4 ein tapferes Schneiderlein seinem Handwerk nachgeht, konnte ich meinem Jüngsten allerdings nicht erklären. Die letzte Doppelseite zeigt den großen Leichenzug zum Währinger Friedhof, an dem rund 20.000 Menschen teilgenommen haben. Das Buch wird eingeleitet von einer biographischen Zeittafel; es enthält eine CD mit 15 zum Inhalt passenden Titeln aus dem OEuvre Beethovens und ist zum sowohl zum Vorlesen als auch zum Selberlesen für Kinder ab 6 Jahren geeignet. Mittlerweile (2007) hat der Verlag das Buch sowohl in englischer als auch in französischer Sprache herausgebracht.

Jutta Lambrecht
Zuerst veröffentlicht in FORUM MUSIKBIBLIOTHEK 28 (2007), S. 213

Dieser Beitrag wurde unter Beethoven, Ludwig van (1770-1827), Biographie, Komponist, Rezension, Zielgruppe: Kinder abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort